415 640 1000 1000 1000

Wir für Heiligenhaus - seit 1869.

Birte, 34 (Bankkauffrau)

"Durch die Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr habe ich die Möglichkeit, unsere Stadt bei einer sinnvollen und notwendigen Aufgabe zu unterstützen. Sie bietet mireinen guten Ausgleich zu meiner täglichen Büroarbeit und zudem bin dadurch Teil einer guten Kameradschaft."

Ben, 34 (Feuerwehrbeamter)

"‚Wir‘ , ‚Füreinander‘ und ‚Ausbildung‘ sind Wörter, die bei uns eine große Bedeutung haben. Durch diese Eigenschaften bringen wir uns in die Lage, Anderen in schwierigen, zum Teil aussichtslosen Situationen zu helfen. Das gemeinsame Training zeigt seinen Erfolg in jedem Einsatz. Die Bereitschaft der Kollegen, zu jeder Tageszeit, bei jedem Wetter und zu jeder Situation zu kommen, und bis an die Grenzen der Belastung zu gehen, beeindruckt mich bis heute und ich bin froh, ein Teil von all diesem zu sein."

Udo, 57 (Elektroinstallateur)

"Bei der Feuerwehr hat mich das Ehrenamt (anderen zu helfen), die Kameradschaft und vor allem die Technik von jeher begeistert – daran hat sich bis heute nichts geändert."

Kevin, 26 (Maschinenbau-Student)

"Ob Technische Hilfeleistung oder Brandschutz - die verantwortungsvolle Arbeit im Umfeld der Feuerwehr ist besonders vielseitig.  Hier kann man sein technisches Interesse mit körperlichen Herausforderungen verbinden und leistet dabei einen wertvollen Beitrag für das Ehrenamt."

Benny, 32 (Gerätewart)

"Gemeinsam im Team neue Herausforderungen meistern. Jeder Einsatz ist anders und hält neue Aufgaben für uns bereit. Aus diesen Erfahrungen kann ich immer wieder schöpfen und lernen."

Andrés, 21 (KFZ-Mechatroniker)

"Mit 12 Jahren bin ich in die Jugendfeuerwehr eingetreten und seitdem beeindruckt von dem Zusammenhalt in der Feuerwehr. Ich freue mich ständig, wenn ich als Jugendfeuerwehrausbilder den Jugendlichen etwas beibringen kann, oder im Einsatz mit der Mannschaft etwas Gutes zu tun."

Sven, 26 (Physiotherapeut)

"In meinen Augen sind die Aufgaben, die wir bei der Feuerwehr wahrnehmen sehr wichtig und notwendig. Für mich ist es eine sinnvolle Freizeitgestaltung, bei der in unsere Kameradschaft der Spaß auch nicht zu kurz kommt."

Uli, 62 (Verwaltungsangestellter)

"Feuerwehr ist bei uns Familientradition. Nach meinem Opa und Vater führe ich diese Tradition in der 3. Generation fort. Von klein auf drehte sich in unserer Familie immer alles um die Feuerwehr."

Sascha, 39 (KFZ-Elektriker)

"Mich hat schon als Kind die Faszination Feuerwehr, die Technik sowie die Möglichkeiten Hilfe jeglicher Art zu leisten gereizt.  Innerhalb der Feuerwehr sind gute und wichtige Freundschaften entstanden sind und Kameradschaft ist in der Feuerwehr mit das Wichtigste."

Debby, 21 (Auszubildende)

"Ich lerne und verbringe gerne Zeit mit den Kameradinnen und Kameraden. Es macht Spaß, in Übungen gemeinsam Lösungen für verschiedene Szenarien zu finden und diese im Einsatz einzusetzen.  Ein abwechslungsreiches Hobby, das nie langweilig wird - und nebenbei tut man noch etwas Gutes für seine Stadt und deren Bewohnerinnen und Bewohner."

Dieter, 62 (Verwaltungsangestellter)

"Ursprünglich bin ich eingetreten, weil ich nicht zur Bundeswehr, sondern etwas sinnvolleres machen wollte. Aus den damals unterschriebenen 10 Pflichtjahren wurden nun mittlerweile 42 Jahre. Ich denke das meiste in der Zeit war sinnvoll und auch überwiegend. Es war und ist eine schöne Zeit mit den Kameraden und - zum Glück -mittlerweile auch Kameradinnen, nicht nur den eigenen Töchtern, eben die große Feuerwehrfamilie. Außerdem hält der Kontakt mit den jungen Leuten fit, sowohl körperlich als auch geistig."

Jasmin, 26 (Verwaltungsbeamtin)

"Feuerwehr ist bei mir Familiensache. Aufgewachsen in der „Feuerwehrfamilie“ ging es kaum anders, als mit 12 zur Jugendfeuerwehr zu gehen. Jetzt übe ich mit Freunden ein spannendes Hobby aus, erlebe immer neue, aufregende und schöne Dinge und helfe den Bürgern in unserem Heiligenhaus."